nouveau tour - 02

Art der Veranstaltung 

Entwurf

Art/Umfang der Prüfung 

lehrveranstaltungsbegleitend (LBP)

Start 

Fr. 11.01.2019 09:00 - 12:00

1. Termin 

18.07.2018 bzw. 01.10.2018 je um 14.00 Uhr

Nächster Termin: 

Raum 

K1, 2.08, ab 08.01.19 Breitscheidstr. 2, Ateliers 5/6/7

Lehrpersonen 

Prof. Sybil Kohl, KWM Andreas Bauer

 

Der internationale Entwuf nouveau tour ist, in Anlehnung an die Grand Tour, im ersten Teil eine eigenständige zweimonatige Reise (20.10.18-19.12.18) außerhalb Deutschlands, bei der sich die Entwurfsteilnehmer mit Architektur und Stadtplanung auseinandersetzen. 

Architektur und Stadtplanung wird idealerweise vor Ort im 1zu1 Maßstab angeschaut/ studiert, weshalb dieser Entwurf eine Studienform darstellt, bei der die Reise als Form des Lernens, den Hauptinhalt des Entwurfes darstellt. Der Entwurf hat den architektonischen und stadtplanerischen Kulturraum, als nächsten, umgebenden Großraum zum Thema. Bei der Betrachtung soll in abnehmender Skalierung, Landschaft, Stadt, Gebäude, Innenraum, Möbel, sowie der Mensch, d.h. der Maßstab vom Landschaftlichen bis hin zum Detail gedacht werden. Die lange Zeit der Reise bedeutet, dass man sich auf der Basis von zum Teil geringen finanziellen Mitteln auch mit Unwägbarkeiten und Ungeplantem auseinandersetzt und mit selbständigem Planen einen eigenverantworteten Teil des Studiums lebt. Der Entwurf thematisiert als eine Art Instrument, das konzentrierte und bewusste Wahrnehmen und in Zusammenhänge stellen der Eindrücke unserer Umwelt, das Weiterführen des bloßen Sehens zum Erkennen. Das Ziel der Reise ist eine beginnende, eigenständige Positionierung gegenüber Architektur und Stadtplanung aufzubauen. In der Erarbeitung haben wir diesen Prozess Auswurzeln von Denk- und Meinungsstrukturen genannt.

Im Anschluss an die Reise findet ab dem 08.01.2019 ein auf Dialog und Diskurs basierender Block von 5 intensiven Wochen im Atelier statt, bei dem man in Reflexion des Erlebten mit einer plastischen/oder skulpturalen Arbeit ein Thema / eine Architektur vertieft und zu einer Abschlussarbeit ausarbeitet. Ergänzend hierzu gibt es die Möglichkeit eines freien Seminars am Institut für Architekturgeschichte (Abschluss bis Mitte März 2019) und ggfs. nach Absprache an anderen Instituten.

Endabgabe: 15.02.1019

 

Nummer

47610 Künstlerischer Entwurf 1

Lehrcluster

nach PO 2013: 211 Kunst und Architektur

nach PO 2017: 210 Kunst und Architektur

 

Punktzahl

15 LP / ECTS

Prüfungsnummer

47616

Prüfernummer

Prof. Sybil Kohl

Nummer

49190 Entwurf im

internationalen Kontext

 

Lehrcluster

Punktzahl

15 LP

 

Prüfungsnummer

49191

Prüfernummer

Prof. Sybil Kohl

Nummer

78420 Entwurf im

internationalen Kontext

Lehrcluster

Punktzahl

15 LP

Prüfungsnummer

78421

Prüfernummer

Prof. Sybil Kohl

break it * fix it

Art der Veranstaltung 

Entwurf

Art/Umfang der Prüfung 

lehrveranstaltungsbegleitend (LBP)

Start 

Di. 16.10.2018 14:00 - 18:00

1. Termin 

18.07.2018, 15:30 Uhr bzw. 16.10.2018, 14.00 Uhr

Nächster Termin: 

Raum 

K1, 2.08 (sowie ab Di 06.11.19 Breitscheidstr. 2, Atelier 4)

Lehrpersonen 

Prof. Sybil Kohl, KWM Jochen Damian Fischer

Etwas zu reparieren oder umzuformulieren und etwas zu zerstören ist je ein eigener Prozess, der zum Teil Hand in Hand greift. 

Der Entwurf thematisiert das bildhauerische Zerstören 

sowie das Reparieren von etwas. Hierbei hat das Zerlegen und Neufügen von Form, beispielsweise in den Grundzügen der Moderne, einen oft wissenschaftlichen und dem Ausdruck der Zeit verknüpfbaren Bezug. 

Der Umgang mit historisch Zerstörtem ist eine weitere Herausforderung. Dabei ist eine Rekonstruktion oftmals eher eine Konstruktion.Vor dem Hintergrund von Erinnerung und geschichtlicher oder vielleicht besser „archäologischer“ Bearbeitung, stellt sich die Frage, wie man mit etwas, was nicht mehr in seinem Zusammenhang steht, umgeht? Mit Beschädigung und ohne Wert – hier im Hinblick auf Architektur und Gegenstände gerichtet – wird etwas aus einem Gefüge gebracht, verteilt, neu bewertet, neu eingerichtet. Wie geht man in diesem Kontext mit dem Reparieren und Neubewerten um? 

Zur Vertiefung des Entwurfsthemas beschäftigen wir uns mit der Stadt Athen, sowie mit Strategien jüngerer Künstler, wie beispielsweise Monica Bonvicini oder Sophia Hultén, die beide Vorgehensweisen in ihren Arbeiten einsetzen. Die Stadt Athen, als Hauptstadt der Rekonstruktion und der Konstruktion von Geschichte bietet uns gerade im Hinblick auf die Urgeschichte der Architektur, aber auch der Demokratie und diverser Grundlagen sogenannter „westlicher Kultur“ eine ganze Sammlung an anschaulichen Beispielen zur Thematik. Parallel wird Athen seit Jahren als die „Krisen-Stadt“ Europas bezeichnet, die gleichzeitig ungebrochen das touristische 

und künstlerische Interesse weckt. 

Mit dem Ziel der eigenen bildhauerischen Arbeit beschäftigen wir uns mit Künstlern und Architekten, die sich der Frage von Zerstörung und Wiederherstellung in ihrem Werk widmen. 

Auf einer 6-tägigen Exkursion nach Athen werden wir uns zum einen mit der Akropolis, mit einem Teil der dortigen Museen, mit den Arbeiten des Dekonstruktivisten Bernhard Tschumi (Akropolismuseum, 2009), mit den Wegen/ Pflasterungen von Dimitri Pikionis aber auch mit der Situation der vielen künstlerischen Projekträume vor Ort, die auch durch die im vergangenen Jahr in Athen ausgetragene (Teil-) Documenta thematisiert wurden, auseinandersetzen. 

Nummer

47610 Künstlerischer Entwurf 1

Lehrcluster

nach PO 2013: 211 Kunst und Architektur

nach PO 2017: 210 Kunst und Architektur

 

Punktzahl

15 LP / ECTS

Prüfungsnummer

47616

Prüfernummer

Prof. Sybil Kohl

Nummer

49190 Entwurf im

internationalen Kontext

Lehrcluster

Punktzahl

15 LP

Prüfungsnummer

49191

Prüfernummer

Prof. Sybil Kohl

Nummer

78420 Entwurf im

internationalen Kontext

Lehrcluster

Punktzahl

15 LP

Prüfungsnummer

78421

Prüfernummer

Prof. Sybil Kohl

User login

Geben Sie bitte ihre Logindaten ein um den Downloadlink zu sehen.